Logo

In unserem Archiv finden Sie ältere Beiträge, die immer noch lesenswert sind. Wir laden Sie ein, sich ein wenig umzuschauen und herumzustöbern... Wenn Sie noch privat Berichte, Artikel und Bilder haben, die wir einstellen dürfen, so senden Sie diese am Besten per E-Mail an den Webmaster, Adresse auf der Kontaktseite.


Startseite · Wir über uns · Chronik · Bildergalerie · Mitglied werden · Linkliste · Imagefilm


Jahresarchiv 2011 "Aktuelles" aus der Wasserwacht OG Schwabach

!Bitte beachten Sie, dass Verweise bzw. Verlinkungen eventuell nicht mehr funktionieren o.รค.; das Archiv wird in Bezug darauf nicht aktuell gehalten!

linie

Bootsführer - Fortbildung

Am 09.10.11 um 06:45 Uhr trafen sich 10 Schwabacher Bootsführer zur "alljährlichen Fortbildung". Trotz Bekanntgabe im Kreisverband fanden sich leider keine weiteren Interessenten. Wir brachen also "Mitten in der Nacht", nachdem wir unsere Gespanne (Boote und Fahrzeuge) aufgerüstet hatten, auf und fuhren auf der Autobahn in Richtung Regensburg.

WalhallaErfolgreicher Weise hatten wir das Navi im zweiten Fahrzeug, so dass wir zunächst die falsche Abfahrt der Autobahn nahmen. Nach kurzer Absprache ging es dann in geänderter Reihenfolge weiter nach Regensburg zum "Winzerweg". Dort, direkt unter der Autobahnbrücke, befindet sich eine schöne Slipstelle vor der Sportbootschleuse, wo wir unsere beiden mitgeführten Boote ins Wasser brachten.

Leider war die Sportbootschleuse gesperrt, so dass wir die Schleuse für die Berufsschifffahrt benutzen mussten. Wieder erwarten wurden wir hier sogar ohne auf einen Frachter warten zu müssen mit unseren "Sportbooten" Wasserrettungsboote geschleust. Mit uns schleuste noch einen Kajak-Fahrer, welcher ebenfalls die "große" Schleuse benutzen durfte, da die Bootsrutsche auch außer Betrieb war.

DonauIm weiteren Verlauf ging es dann, Donau abwärts in Richtung Walhalla. Die Bootsführer wechselten sich auf dieser Strecke laufend ab, so dass sich jeder etwas an das Boot gewöhnen konnte. Bei Donaustauf (Walhalla), hielten wir dann kurz an "Zigarettenpause" und wechselten auch die Boote durch. Im weiteren Verlauf unserer Fahrt wurden dann diverse Manöver gefahren (Anlegen an fahrendem Boot, Mann über Bord, Aufstoppen und Wenden ...). Alle Manövern wurden bewußt und gewollt mit und gegen die Strömung gefahren. Hierbei konnte mancher "See-Fahrer" erkennen, dass seine Fahrkünste zwar für ein stehendes Gewässer durchaus ausreichend sind, im Fließwasser jedoch noch einiger Übungsbedarf besteht.

Auch war es durchaus sehr lehrreich mit unserem Bugklappen-Boot eine Person (Fender) gegen die Strömung aufzunehmen. Nachdem das Boot eine gründliche Reinigung erhalten hatte ging man die Sache dann doch etwas langsamer an.

Auf dem Rückweg fuhren wir dann noch durch Regensburg und duch die Steinerne Brücke, bevor wir wieder zur Schleuse zurück fuhren und dann gegen 16:30 Uhr unsere Boote wieder aus dem Wasser nahmen.

Allen Teilnehmern hat diese Art der Fortbildung sehr gut gefallen und jeder konnte für sich die eine oder andere Kleinigkeit dazu lernen. Am Ende des Tages waren sich alle einig, dass wir auch im nächsten Jahr wieder eine Fort- und Weiterbildung machen werden -- wo es auch immer hin geht.

Verfasst: Mittwoch, den 26. Oktober 2011 von Werner Seidel

Gemeinsame Übung ++ WaWa - BRK - THW ++

Am 08.10.2011 führten das THW, die BRK-Jugend und die Wasserwacht Schwabach, anläßlich des 40-jährigen Bestehens der Frauen-Union Schwabach, eine gemeinsame Übung vor. Übungsannahme war, dass ein Pkw-Fahrer beim Zurücksetzen eine Person übersehen und diese überrollt hat. Der Fahrer selbst hat einen leichten Schock. Die andere Person ist unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Die vor Ort befindliche Wasserwacht führt den Erstangriff durch und alarmiert die benötigten Kräfte.

gemeinsame ÜbungDie Jugend der OG Schwabach hat diese Aufgabe hervorragend gemeistert. Nachdem sie sich einen Überblick verschafft hatten versorgten sie sofort die eingeklemmte Person. Der Fahrer selbst wurde durch 2 erwachsene Helfer aus dem Pkw geholt und auch durch diese weiter versorgt, so dass sich die Jugendlichen um den "Rest" kümmern konnten.

Durch die Jugendlichen wurde bei der eingeklemmten Person Puls und Blutdruck kontrolliert und die Verletzungen versorgt. Auf Grund der Verletzungen wurde sofort der Rettungsdienst und, da die Person eingeklemmt war, das THW nachgefordert. Der Rettungsdienst verschaffte sich zunächst einen Überblick der Situation und übernahm dann die weitere Versorgung der eingeklemmten Person.

Das THW begann sofort mit der Absicherung des Unfall-Pkw und hob diesen dann, nach Absprache mit dem Rettungdienst den Pkw mit Hebekissen soweit an, dass eine Bergung der Person möglich wurde. Nachdem der Patient dann stabilisiert und das Fahrzeug weit genug angehoben war, wurde der Verletzte von BRK und WaWa gemeinsam mit dem Spin-Board unter dem Fahrzeug hervorgezogen. Der Patient wurde dann, um weitere Verletzungen der Wirbelsäule zu vermeiden mit dem Spin-Board, auf die Rettungstrage verbracht und anschließend vom RTW abtransportiert.

Die gesamte Übung kam bei allen Anwesenden (u.a. Fr. Ministerin Ilse Aigner) sehr gut an. Insbesondere fanden es viele Zuschauer besonders gut, dass sie einmal sehen konnten, wie die verschiedenen Organisationen zusammenarbeiten.

Verfasst: Montag, den 17. Oktober 2011 von Werner Seidel

Aktionstag im Parkbad +++ BRK, Jugendrotkreuz und Wasserwacht +++

AktionstagAm 06.08.2011 trafen sich Mitglieder von BRK, Jugendrotkreuz und Wasserwacht im Parkbad zum zweiten Aktionstag. Nachdem der Aufbau, im Besonderen Rettungsgeräte der Wasserwacht abgeschlossen war begannen wir gleich damit Interessierten viele Fragen zu beantworten. „Hilfe zu Wasser und zu Land“ lautete das Motto. Eine inszenierte Rettungsübung zeigte den Badegästen verschiede mögliche Badeunfälle, die Rettung Ertrinkender sowie deren Erste Hilfe Maßnahmen - manch einer, der nichts vom Aktionstag wusste, vermutete eine echte Rettung und verfolgte das Geschehen erstaunt!

Nach der Rettung aus dem Wasser fuhr der Rettungswagen der Bereitschaft unter "realistischen Bedingungen" an und versorgte die bewusstlose Person mit weiteren lebenserhaltenden Maßnahmen. Im weiteren Verlauf des Aktionstages wurde über Gefahren bei Hitzeerschöpfung, Hitzschlag, Sonnenstich oder Unterkühlung, Insektenstiche, Schnittverletzungen, Prellungen und vielem mehr informiert und mittels ND-Team (Notfall Darstellung) durch das Jugendrotkreuz "in echt" gezeigt.

Ein ganz besonderes Higlight war die Vorführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW). Und gerade die Jugend und die Jüngsten zeigten sich sehr interessiert und durften selbstverständlich selbst "Hand anlegen".

Dank dem guten Wetter und somit einem gut gefüllten Parkbad war der Aktionstag in jeder Hinsicht ein voller Erfolg! Einen weiteren Bericht zum Aktionstag können Sie auf der Seite des BRK Südfranken nachlesen.

Verfasst: Dienstag, den 16. Oktober 2012 von floodfill

Bootstaufe 'Stadt Schwabach'

BootstaufeAm 30.5.2011 haben wir unser neues Rettungsboot mit Namen Stadt Schwabach (Rufname 99/1) der Wasserwacht-Ortsgrupe in Dienst gestellt. Meist ist unser Boot auf dem Brombachsee unterwegs. Nach der Taufe wurde es im Beisein zahlreicher Ehrengäste zu Wasser gelassen. Erstes Highlight war bei der Veranstaltung gleich bei der ersten Rundfahrt wurden wir zu einem Einsatz alarmiert, gekentertes Boot!

Mit einem kräftigen Spritzer Sekt taufte Oberbürgermeister Matthias Thürauf das neue Wasserwacht-Boot auf den Namen Stadt Schwabach.

Unser Vorsitzender, Kamerad Wilfert, stellte den Gästen - namentlich genannt Roths Landrat Herbert Eckstein, Repräsentanten des Roten Kreuzes, der Wasserwacht - an der Spitze Bezirksvorsitzender Alexander Rosenbach - und der DLRG das Boot (Invest ca. 90.000 Euro) kurz vor. Die Stadt Schwabach ist mit einem 225-PS-Außenbordmotor ausgestattet und kann mit bis zu 70 km/h auf dem Wasser unterwegs sein. Zum exakten Manövrieren verfügt das Boot über ein sogenanntes Bugstrahlruder.

  • Bilder in der http://gallery.wasserwacht-schwabach.de
  • Verfasst: Dienstag, den 11. September 2012 von floodfill

    Challenge Roth

    Challenge RothDer Triathlon Challenge in Roth fand dieses Jahr zum zehnten Mal statt.

    Wir sicherten für die Schwimmer der Strecke in Länge von 3,8 Kilometern im Main-Donau Kanal bei Hilpoltstein ab und begleiteten am Main-Donau Kanal entlang vom Wasser aus die Läufer nach Schwanstetten und wieder zurück nach Roth.

    Insgesamt passierten uns rund 3.330 Einzelstarter sowie 650 Staffeln mit insgesamt ca. 5.280 Startern aus 60 Nationen.

    Verfasst: Dienstag, den 11. September 2012 von floodfill

    Wettkampf der KWW März 2011

    WettkampfDieses Jahre ist unsere OG Ausrichter der Wettkämpfe im BRK-Kreisverband Südfranken!

    Wettkampfstimmung herrschte am 27.3.2011 Schwabacher Parkbad. Jungedliche Wasserwachtler aus den Ortsgruppen traten in verschiedenen Leistungsstufen gegeneinander an.

    Dazu gehörten Schwimm- und Tauchdisziplinen. So näherte man sich auf sportlichem Weg dem eigentlichen Ziel, nämlich Ertrinkende aus dem Wasser zu retten!

    Verfasst: Dienstag, den 11. September 2012 von floodfill

    EH-Kurs Januar

    WettkampfAm 22. Januar 2011 trafen sich im neuen BRK-Haus in Schwabach ca. 20 Kameraden und Kameradinnen zum obligatorischen Erste-Hilfe-Kurs, der von unserem Kameraden Kolb (EH-Ausbilder) gehalten wurde. Sollte man meinen, für langediente Wasserwachtler wäre es nichts Neues, so ergaben sich doch immer wieder interessante Zwischenfragen.

    Geübt wurden diesmal nicht nur beispielsweise die Seitenlage, Abnehmen des Helmes usw. - sondern das Thema Anlegen von Verbänden nahm am zweiten Tag der Ausbildung viel Zeit in Anspruch. Und das war gut so! Eine erfolgreiche Ausbildung, die nicht nur Wissen vermittelte sondern auch Spaß machte!

  • Bilder in der http://gallery.wasserwacht-schwabach.de
  • Verfasst: Dienstag, den 11. September 2012 von floodfill

    Eisrettungsübung Januar 2011

    EisrettungEisrettungsübung der Wasserwacht Schwabach in Enderndorf (Igelsbachsee). Wir nutzten am 6.1.2011 die niedrigen Temperaturen, um auf dem Igelsbachssee eine Eisrettungsübung durchzuführen.

    Am Morgen gegen 8:00 Uhr trafen sich die Aktiven unserer Ortsgruppe. Bei der Übung wurden auf den ausgeliehenen Eisretter eingewiesen und anschließend ausgiebig getestet,

    Nachdem die Wasserretter ausgerüstet und zwei "Freiwillige" - Kamerad Hopperdietzel und Kameradin Loos - die als zu Rettende in den See begeben wollten gefunden waren, gab es zuvor noch eine kurze theoretische Einweisung durch den Gerätewart. Ein ins Eis Eingebrochener konnte mit Hilfe eines Eisretters noch bei Bewusstsein befindlich aus dem ca. 3°C kalten Wasser befreit werden. Dabei kamen auf Anhieb alle Wasserretter gut mit dem Eisretter zurecht.

    Nach Ende der Übung wurden die Verunfallten mit einer heißen Dusche in der Wasserwachstation belohnt. Die Eisrettungsübung kann mit gutem Gewissen als für alle Erfolgreich bezeichnet werden!

  • Bilder in der http://gallery.wasserwacht-schwabach.de
  • Verfasst: Dienstag, den 11. September 2012 von floodfill



    linie