Logo

Die Wasserwacht im Roten Kreuz blickt auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurück - sie erhielt ihren Namen in Regensburg, wo sie ihren ersten Hochwassereinstz im Februar 1883 leistete. 1945 wurde das Bayrische Rote Kreuz eine eigene Wasserrettungsgemeinschaft. Sie führte den Namen "Bayrisches Rotes Kreuz - Wasserwacht". Und dann...


Startseite · Wir über uns · Chronik · Bildergalerie · Mitglied werden · Linkliste · Imagefilm


Chronik unserer Ortsgruppe

linie

1946

... genauer ist es in der Chronik leider nicht enthalten - trafen sich drei ehemalige Mitglieder der DLRG, um in Schwabach eine Ortsgruppe der Wasserwacht zu gründen. Frau Hella Reichel, Herr Prof. Dr. Otto Krauß und Herr Hans Heringlehner wollten eine Organisation schaffen, die den nassen Tod bekämpfen soll und kann.

Da das Schwabacher Parkbad damals ausschließlich den Alliierten zur Benutzung vorbehalten war, galt es andere Gebiete zu sichern. So war das Einsatzgebiet am Rednitzufer zwischen Penzendorf und Katzwang zu finden, das im Gegensatz zu heute noch zum Baden einlud.

1956

Durch unermüdlichen Einsatz, gelang es nach und nach eine Truppe von Rettungsschwimmern zu trainieren, die bald über die Stadt hinaus bekannt wurde.

Als Anerkennung für die vielen Einsätze und hervorragenden Leistungen, erhielt die Wasserwacht Schwabach den einzigen VW-Schwimmwagen des Landesverbandes Bayern - so stand der WW-OG-SC nun ein VW-Kübel-Schwimmwagen der ehemaligen Wehrmacht zur Verfügung.

Das Parkbad Schwabach wurde der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht und damit änderte sich auch der Einsatzort.

1966

Zum ersten Mal fuhr die WW-OG-SC mit den Jugendgruppen und den Erwachsenen nach Ebensfeld (Oberfranken) zum Pfingstzeltlager, nachdem die Ersten ein Jahr zuvor dorthin eingeladen worden waren.

Zur Erweiterung der Gerätschaften wurden zwei Fünf-Liter-Tauchgeräte in Dienst gestellt.

zwischen 1970-1992

  • SEG-Bus (VW-T2-Viermatic)
  • Wachstation* Bauwagen -> Container
  • See-Bus T4
  • GFK-Boot Igelsbachsee
  • Kompressorhänger
  • Lastenhänger
  • 1976

    Zum ersten Male bildete die WW-OG-SC aus den eigenen Reihen Bootsführer aus. Damit war auch der Bereich des Fachdienstes M abgedeckt und die Schlagkraft der Aktiven im Waserrettungsdienst um ein Weiteres erhöht.

    Das Inventar wurde durch ein Schlauchboot mit Paddelantrieb aufgerüstet. Durch den behutsamen Umgang mit dem Boot ist es heute noch einsatzbereit. Später wurde dann auch ein motorbetriebenes Schlauchboot in Dienst gestellt.

    1985

    Das Alu-MRB Toni (OG-Boot) wurde in den Dienst gestellt.

    1986

    Zum 40. Male jährt sich das Gründungsfest der WW-OG-SC. Der damalige Mitgliederbestand betrug 365 Förderer und 65 aktive Mitglieder.

    1992

    Die Wachstation Enderndorf nimmt den Betrieb auf.

    1996/1997

    In Dienstnahme eines großen Motorrettungsbootes mit 220PS, das auf dem Brombachsee eingesetzt wird.

    2001

    am 2. Januar geht die Wasserwacht Schwabach mit Ihrer Homepage online

    2004

    Am 1. Juli 2004 wurde aus den BRK Kreisverbänden Roth-Schwabach und Weißenburg-Gunzenhausen der neue BRK Kreisverband Südfranken

    Frühjahr 2005

    Übergabe eines neuen Fahrzeuges Typ: VW-T5 - Einsatz als See-Bus

    2009

    Übergabe eines neuen Fahrzeuges Typ: VW-Crafter - Einsatz als SEG-Bus

    Die Homepage der WW-SC erhält einen neuen Anstrich

    2010

    Auszug aus dem BRK-Haus Weissenburger Straße in die "Hennecke" Garagen und neue Wache Abenberger Straße - ILS Ausbau und Neubau BRK Zentrum

    2011

    Das Motorrettungsboot "Neptun" wird ausser Dienst gestellt und durch die "Stadt Schwabach", ein 225PS starkes, mit Bugstrahlrudern ausgestattetes modernes Rettungsboot ersetzt

    2012

    Im September kehren wir zurück in die Weissenburger Straße - in die neuen Räume der Wasserwacht im ersten Stock

    2016

    ... wir ziehen um: in die Räume im Keller der Weißenburgerstraße. In Eigenregie werden die Räume renoviert, damit dort das aktive Leben der Ortsgruppe stattfinden kann

    ...zu unserem 70. Jubiläum besteht unsere Ortsgruppe aus 76 Aktiven. Ob als Bootsführer, Rettungsschwimmer, Rettungstaucher, Ausbilder, Sanitäter oder Gruppenleiter unsere Mitglieder leisten unzählige Wachstunden und dies alles ehrenamtlich

    Außerdem haben wir momentan vier Jugendgruppen, in denen insgesamt 65 Kinder und Jugendliche auf die Aufgaben als aktive Wasserwachtler vorbereitet werden


    Verfasst: Mittwoch, den 22. Februar 2017 von floodfill



    linie