Logo

Die Ausbildung der Bevölkerung im Schwimmen und Rettungsschwimmen ist eine der Kernaufgaben der Wasserwacht im satzungsgemäßen "Kampf gegen den Ertrinkungstod".

Es besteht die Möglichkeit, die offiziellen Schwimmabzeichen bei einem Ausbilder der Wasserwacht zu absolvieren.


Startseite · Wir über uns · Chronik · Bildergalerie · Mitglied werden · Linkliste · Imagefilm


Das Juniorwasserretter-Abzeichen wurde für Kinder ab 8 Jahren entworfen. Es ist altersgemäß in 3 Stufen gegliedert.

Es werden alle grundlegenden Fertigkeiten vermittelt, die für den späteren Wachdienst von Nöten sein könnten. Somit wird der Grundstein für aufbauende Kurse, wie den Bootsführer und den Taucher gelegt.

→ zu Deutsches Rettungsschwimmabzeichen (DRSA)

Junior-Wasserretter Bronze

JWR BronzeMindestalter: 8 Jahre

  • Juniorhelfer-Kurs Teil 1+2 (Notruf, Knochenbruch, Kopfverletzung und vieles mehr)
  • Deutsches Jugendschwimmabzeichen Gold
  • Rot-Kreuz Einführungsseminar
  • Einsatzmöglichkeiten von Rettungsmitteln (Rettungsball, Rettungsboje, uvm.)
  • Naturschutz
  • Knotenkunde (Achtknoten, Kreuzknoten)
  • Flossenschwimmen mit Theorie Flossenkunde
  • Praktische Grundlagen des Rettungsschwimmens (Disziplinen des Jugendwettbewerbs Stufe 1)
  • Schwimmtechniken (Brust- und Rückenschwimmen, Einführung ins Kraulschwimmen)

  • Junior-Wasserretter Silber

    JWR SilberMindestalter: 11 Jahre

  • Erste Hilfe Kurs
  • Handhabung von Rettungsmitteln (Rettungsgurt, Rettungsbrett, und viele mehr)
  • Verhalten in der Öffentlichkeit
  • Naturschutz
  • Knotenkunde (Webeleinstek "geworfen", Palstek, Schotstek "einfach/doppelt", Leinenpflege)
  • DRK Schnorchelabzeichen
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Bronze (ab 12 Jahren)
  • Praktische Grundlagen des Rettungsschwimmens (Disziplinen des Jugendwettbewerbs Stufe 2)
  • Schwimmtechniken (Kraulschwimmen, Brust- und Rückenstart, Hohe Wende, Einführung ins Rückenkraulschwimmen)

  • Junior-Wasserretter Gold

    JWR GoldMindestalter: 14 Jahre

  • Handhabung von Rettungsmitteln (Rettungsstange, Rettungsring, uvm.)
  • Rechte, Pflichten, Versicherungen in der Wasserwacht
  • Fachdienst Wasserrettungsdienst (Ausbildungbereiche, Definition SEG, Wachstation, ...)
  • Knotenkunde (Rundtörn, Belegen einer Klampe, usw.)
  • Praktische Grundlagen des Rettungsschwimmens (Disziplinen des Jugendwettbewerbs Stufe 3)
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber
  • Gestaltung einer Gruppenstunde und Organisation eines Spieles für die Gruppe
  • Schwimmtechniken (vier Schwimmtechniken, Start und Wende der jeweiligen Schwimmlage)



  • Quelle: www.wasserwacht.de, abgerufen am 12.06.2017


    linie